Kontakt / Impressum

SdKfz 2 "Kettenkrad"

Bei diesem Modell handelt es sich um ein:

Deutsches Kettenkrad (SdKfz 2) Typ HK 101.

Über das Kettenkrad

Entwickelt wurde das Kettenkrad von der Firma NSU in Neckarsulm und von 1940 bis 1945 für die Wehrmacht gebaut. Ab 1943 wurden auch Kettkräder als Lizenzbau bei der Firma Stoever in Stettin gebaut (ca. 1.300 Stück). Insgesamt wurden in den Kriegsjahren ca. 8.800 Kettenkräder gebaut.
Der Motor stammt aus dem Pkw Opel Olympia. Das Kettenkrad ist nicht gepanzert und besitzt keine Bewaffnung. Serienmäßig ist es auch nicht mit irgendwelchen Beschlagteilen (Sparten, Benzinkanister usw.) ausgestattet. Es wurde konstruiert um als geländegängige Zugmaschine für ein kleines Geschütz (2 cm FLAK oder 3,7 cm PAK) oder einen kleinen Anhäger zu ziehen.
Eine weitere Abart des Kettenkrads bekam die Bezeichnung SdKfz 2/1 bzw. SdKfz 2/2. Dieses diente dazu um Feldfernkabel zu verlegen.

Technische Daten

Motor: Gebläse/Wassergekühlter Vierzylinger Reihenmotor mit hängenden Ventilen (OHV) aus dem Opel Olympia. Mit 1488 ccm und 36 PS bei 3400 U/min.
Fahrleistung / Geschwindigkeit: 70 bis 80 km/h
Tankinhalt / Verbrauch: 2 x 21 Liter / 16 bis 22 Liter auf 100 km, je nach Gelände
Besatzung: 1 Fahrer plus 2 Mann
Leergewicht / Nutzlast: 1235 kg / 325 Kg incl. Fahrer
SdKfz 2/1 SdKfz 2/2

Mein Modell

Bei dem Modell handelt es sich um ein RC fähiges Xion Modell. Es ist ein reines Baukastenmodell und wurde mittels einem Servo, einem Akku und einer speziell für dieses Fahrzeug entwickelten Regler- und Empängereinheit von ElMod RC fähig gemacht. Zu dem hat das Kettenkrad beim Fahrbetrieb permanente Beleuchtung.

Als Fernsteuerung benutze ich die Graupner mx-12.

Bei meinem Modell handelt es sich um die Ausführung bis 1943 noch ohne Tarnfarbe in Wehrmachts Grau.

Modell Daten

Hersteller: Xion /
Andrew Design
Maßstab: 1:16
Länge: 20,0 cm
Breite: 7,0 cm
Gewicht:
(Fahrfertig mit Akku, Fahrerfigur und Metall Ketten)
395 g

Baubericht in Text und Bild

Der Baukasten

Der Baukasten beinhaltet:

- Kunststoffteile aus ABS,
- Kunststoffzahnräder für das Getriebe aus Nylon,
- einen Gummireifen für das Vorderrad,
- ca. 84 Metallkettenglieder mit Bolzen,
- diverse Schrauben und Metallachsen,
- Ätzteil (Lüftergitter),
- Elektromotor,
- LED`s für Beleuchtung und ein Kabelsatz.


Als Zubehör bekommt man:

- eine Fahrerfigur,
- einen Fahrakku,
- einen Servo,
- und eine Regler- und Empfängereinheit aus dem Hause El-Mod.

Die Einzelteile aus dem Baukasten auf einen Blick Die Zubehörteile: Servo, Akku, Regler-Empfängereinheit und die Fahrerfigur

Wer Interesse hat kann sich auch einfach einmal unverbindlich die Bauanleitung für das Kettenkrad als PDF-Datei hier herunterladen und ansehen.

Begonnen wurde mit dem Zusammenbau von Motor und Getriebe. Die Zahnräder der getriebe wurden mit Tamiya Keramik-Fett gut eingefettet. (Baustaufe 1 bis 3 der Bauanleitung)

Die Motor- und Getriebeeinheit

Als nächstes wurde Motor und Getriebe mit dem Chassies verschraubt. Auch wurden vorne der Servohalter, die Vorgelege und hinten der Kettenspanner montiert. (Baustufe 4 und 5 der Bauanleitung).

Die eingebaute Motor- Getriebeeinheit Der Kettenspanner

Achtung!
Es ist darauf zu achten, die im nachfolgenden Bild markierte Schraube zu kürzen. Da ansonsten der Servo beim späteren Einbau nicht richtig paßt. Dieses ist in der Bauanleitung nicht angegeben.

Nun wurden die zwei Antriebsräder und die zehn Laufrollen zusammengebaut. (Baustufe 6 und 7 der Bauanleitung).
Im Anschluß daran habe ich die Anhängerkupplung an das Chassies montiert. (Baustufe 9 der Bauanleitung).
Von diesen drei Bauschritten existieren leider keine Bilder.

Danach wurde das Chassies Oberteil, die Vorderrad-Gabel und das Vorderrad (ohne Reifen) zusammengebaut. Bei der Vorderrad-Gabel wurde das Lampenglas weg gelassen, da das Modell später noch mit Beleuchtung versehen wird. (Baustufe 13, 14, 15 und 16 der Bauanleitung).

Das Chassies Oberteil Die Vorderrad Gabel

Die fertig montierte Vorderrad-Gabel habe ich dann mit dem Chassies Oberteil verschraubt. (Baustufe 18 der Bauanleitung).

Im nächsten Schritt wurde das Lüftergitter in die vordere Motorabdeckung geklebt. (Baustufe 21 der Bauanleitung).
Ebenfalls wurde die Rücklichteinheit mit der hinteren Motorabdeckung verklebt. Die Rücklichtabdeckung wurde noch weg gelassen wegen dem späteren Einbau der Beleuchtung. (Baustufe 11 der Bauanleitung).

Nun wurde alles mit Tamiya Grundierung grundiert.

Das grundierte Modell

Verbinden der Kettenglieder

Während der Trockenzeit habe ich mich dem Zusammenbau der Kette gewidmet. Laut Bauanleitung sollten 39 Kettenglieder pro Kette montiert werden. Ich empfehle aber 40 Kettenglieder pro Seite. Dieses gewährt eine bessere Fahreigenschaft. (Baustufe 19 der Bauanleitung).

Achtung!
Sollten sich die Bolzen für die Kette sehr stramm reindrücken lassen, empfiehlt sich das Aufbohren mit einem 0,8 mm Bohrer. Da sonst die Kettenglieder schaden nehmen können.

Montage der Kettenglieder Die fertigen Ketten

Nun wurde das Modell von mir mit Tamiya Farbe XF-63 "German Grey" mit Airbrush lackiert und mit mattem Gunze Klarlack zum Schutz überlackiert.

Nach dem die Lackierarbeiten am Modell abgeschlossen waren wurde das Antriebsrad und die Laufrollen am Modell montiert. (Baustufe 6, 7 und 8 der Bauanleitung).

Achtung!
Es ist darauf zu achten, dass die Laufrollen leich gängig laufen. Gegebenenfalls mit einem Bohrer oder einer Reibahle nacharbeiten.

Nun kam der Einbau der RC-Komponenten und der Beleuchtung an die Reihe. (Baustufe 10, 11 und 15 der Bauanleitung).

Nach dem Einbau der Elektronik habe ich mit der Endmontage des Modells begonnen. Damit das Vorderrad etwas besser läuft habe ich mir dafür eine kleine Gewindebuchse aus Messing und einem M3 Innengewinde gefertigt. Dieses Teil ersetzt das in der Bauanleitung (Baustufe 16) angegebene Teil B 25.
Nach der Endmontage habe ich noch diverse Feinarbeiten am Modell vorgenommen, wie z. B. das Altern, Anbringen der Decals usw.. Den Schmutzfänger habe ich nicht wie in der Bauanleitung (Baustufe 9) angegeben gefertigt, sondern aus 4 mm Kunststoffwinkel und der im Baukasten beiligenden Gummifolie.

Leider existieren von diesen Bauschritten keine Bilder.

Umgebaute Schmutzfänger

Zum guten Schluss habe ich dann noch die passende Fahrerfigur zu dem Kettenkrad gebaut.

Die unlackierten Einzelteile der Figur

Die fertige Fahrerfigur    

Mein persönliches Fazit:

Das Kettenkrad aus dem Haus Xion ist ein rundum schönes, gelungenes Modell. Der Zusammenbau gestaltete sich relativ problemlos. Man sollte jedoch eine gewisse modellbauerische Grundkenntniss besitzen um das eine oder andere am Modell verbessern und abzuändern können. Ob man das Modell auch im schweren Gelände einsetzen kann glaube ich eher nicht, da meiner Meinung nach das Getriebe dafür nicht ausgelegt ist. Hierzu würde sich dann eher ein Metallgetriebe und eine Vorderrad Gabel aus Metall (Neusilber) besser eignen. Diese Komponenten gibt es aber zur Zeit im Handel nicht zu kaufen.
Ein besonderer Dank an Herrn Bieberich von der Firma Xion für den tollen Service (die kostenlose Zusendung der mir beim Bau kaputt gegangenen Kettenglieder).

Bilder vom fertigen Modell

Bilder vom Original

Kettenkrad Gesamtansicht Amaturen Opel Olympia Motor

An dieser möchte ich mich bei Herrn Melhorn bedanken für die zur Verfügung Stellung der Bilder von der Homepage: NSU Kettenkrad Homepage. Dort bekommen Sie noch weitere interessante Informationen über das Kettenkrad.

nach oben